Untermenü

Inhalt

VermessungstechnikerIn

Vermessung- ein anderer Name für Vielfalt

 

Egal ob im Bergbau, bei Planungen und Ausführung von Bauprojekten, Grenzfragen oder Zusammenlegungen im landwirtschaftlichen Bereich – die Vermessungstechniker sind immer dabei. Ihre Aufgabe ist es bei Grenzen Rechtssicherheit zu schaffen. Im Baubereich Grundlagen zu liefern, die Bautätigkeit zu begleiten, zu kontrollieren  und die Arbeiten zu dokumentieren. Pro Jahr ergreifen in Österreich gut 40 Jugendliche die Gelegenheit sich zum Vermessungstechniker ausbilden zu lassen. Der Mädchenanteil beträgt zwischen 10 und 20%. Der Großteil der angehenden Vermessungstechniker wird in der  Messestadt Wels beschult (70%).

Der schulische Teil der Ausbildung für diesen interessanten und verantwortungsvollen Lehrberuf findet seit 1998 an der BS2 statt. Derzeit gehören die  Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich und das Burgenland zu unserem Schulsprengel. Auf die Lehrzeit von 3 ½ Jahren entfallen 35 Wochen Berufsschulzeit. Dies bedeutet, dass 3 mal 10 Wochen und einmal 5 Wochen im Lehrgang zu absolvieren sind.  Diese Konzentration hat sich bestens bewährt.

Ein Beruf – viele Einsatzmöglichkeiten

Die Lehrlinge kommen von Vermessungsämtern, Agrarbehörden, Geometern, Technischen Büros, Baufirmen oder Markscheidern. Die Vielfalt der Arbeitsfelder der Lehrberechtigten findet auch in der schulischen Ausbildung ihren Niederschlag.  Katastralvermessung, technische Vermessung aber auch Bergvermessung werden in den Grundzügen näher gebracht. Für die praktischen  Übungen  steht die am besten vermessene  Wiese von Wels und deren unmittelbare Umgebung zur Verfügung. Fachbereiche wie Fotogrammmetrie, Führung des Katasters oder neuste Vermessungsinstrumente werden durch Exkursionen oder Gastvorträge abgedeckt.

 

Ausbildungsschwerpunkte

 

Ein Hauptaugenmerk ist der Planerstellung gewidmet. Zum Einstieg wird mit Bleistift und Tusche gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf der Arbeit mit dem PC und den einschlägigen Geodäsieprogrammen.  Da die EDV ein sehr schnelllebiger Sektor ist, wird darauf geachtet, dass stets die aktuellen Programmversionen zur Verfügung stehen. Auch die Ausstattung der drei EDV Räume kann den sich wandelnden Anforderungen genügen. Als Fachkraft  muss der Vermessungstechniker die gesetzlichen Grundlagen kennen und anwenden. Sie sind neben den handwerklichen Tätigkeiten sein tägliches Brot.  Im Unterrichtsfach Kataster und Rechtskunde erhalten die Schüler Einblick in das Vermessungsrecht, Baurecht, Verwaltungsverfahrensgesetz, Grundbuchsrecht, Raumordnungsrecht und andere einschlägige Werke.  Das Unterrichtsfach Vermessungskunde stellt sicher, dass die Schüler die Vermessungsgeräte nicht nur bedienen können, sondern auch die Abläufe verstehen die letztendlich zum Messergebnis führen.  In der  angewandten Mathematik werden aufbauend die geodätischen Rechenmethoden näher gebracht. Wichtig erscheint nicht nur eine zügige und fehlerfreie Arbeitsweise, sondern auch die Beurteilung des Ergebnisses und Abwägung von Ungenauigkeiten.

 

Teamfähigkeit

 

Sowohl in großen Firmen als auch in kleinen Büros bedeutet Vermessung  automatisch Zusammenarbeit mit anderen Stellen, Teamarbeit und dennoch Entscheidungen in Eigenverantwortung zu treffen. Auch Teamfähigkeit kann geübt und gefördert werden. Dies wird sowohl  bei den Vermessungsübungen praktiziert als auch bei Gruppenarbeiten. Eine Herausforderung für den Vermessungstechniker ist im Besonderen der Kontakt mit den Kundschaften. Er muss nicht nur sein Handwerk beherrschen, sondern muss dazu fähig sein korrekte Auskünfte zu geben. Als Facharbeiter ist es notwendig, den betroffenen Menschen vor Ort Abläufe, Zusammenhänge aber auch gesetzliche Bestimmungen verständlich darzulegen.

 

Vermessungstechniker-  ein Beruf für mich?

Es wurde noch nie so viel gemessen und vermessen wie in dieser Zeit. Aus diesem Grund sind wohl auch die Lehrlingszahlen konstant und konjunkturbedingt nur geringen Schwankungen unterworfen. Bei der Berufswahl muss man bedenken, dass Vermessung überwiegend im Freien stattfindet. Körperliche Fitness und geistige Flexibilität erleichtern es sicherlich in diesem Beruf Erfüllung zu finden.  Eine große Mehrheit der Vermessungstechniker bleibt in ihrem Beruf aktiv, was aber nicht bedeutet, dass sie immer in derselben Firma bleiben.  Weiters fällt auf, dass  der Anteil an Jugendlichen, die eine Doppellehre machen, Maturanten, Umschulern und Akademikern, die sich für eine Ausbildung zum Vermessungstechniker entschließen, sehr hoch ist.